ruf

22.11.2017

Bleienbach (BE) verlegt seine IT in die Ruf Cloud

Die beschauliche Berner Gemeinde Bleienbach arbeitet schon lange mit der Ruf Gemeindefachlösung. Kürzlich haben die Verantwortlichen entschieden einen weiteren Schritt auf Ruf als IT-Anbieter zu machen. Mit der Ruf Cloud lässt sich Verantwortung attraktiv auslagern.

Ab Ende 2017 profitiert eine weitere Berner Gemeinde von der modernen Ruf Cloud. Gerade für kleine Kunden liegt ein grosses Innovationspotenzial in der Standardisierung der angebundenen virtuellen Arbeitsoberflächen auf dem PC und den Zugriff auf die Fachlösungen.

Cloud Services können mit einfachen Mitteln (Webbrowser, Citrix Plugin) durch die Anwender genutzt werden. Der Dienstanbieter überwacht mittels Qualitätssicherung und -kontrolle die Systeme laufend. Dies ohne dass die vier Nutzer belastet werden respektive etwas davon merken. Für die Gemeindeschreiberin ist die Auslagerung der IT der absolut richtige Schritt. Sie freut sich darüber, mehr Zeit für die Anliegen der Bewohnerinnen und Bewohner in der ländlich geprägten Gemeinde zu haben.

Bleienbach zählt heute rund 700 Einwohner und ist je 5 Kilometer von Langenthal und Herzogenbuchsee entfernt. Die Gemeinde weist eine Fläche von 569 ha auf, davon 186 ha Wald. Als öffentliches Verkehrsmittel dient der Bus der Aare Seeland Mobil AG. Die Zahl der Landwirtschaftsbetriebe ist im Laufe der Zeit auf 23 geschrumpft. Zahlreiche kleinere Gewerbebetriebe sind im Dorf angesiedelt. Die beiden Seeli (Bleienbacher-Torfsee und Sängeli-Weiher) stehen heute unter Naturschutz. Sie sind künstlich entstanden. Das Bleienbacher-Seeli diente in den Jahren 1918 – 1920 der Torfausbeutung. Eine weitere Attraktion bildet der im Jahre 1933 gegründete Flugplatz in Bleienbach. Dieser wurde im Erlemoos am 31. August / 1. September 1935 mit einem grossen Flugmeeting eingeweiht.