ruf

Ruf Informatik

Von der Verwaltung zum modernen Dienstleister

10.02.2017

Meikirch entscheidet sich für die Ruf Cloud

Die Berner Gemeinde Meikirch profitiert bald von der Ruf Cloud. Nach einer Ausschreibung hat sich die IT-Kommission für die Ruf Informatik als Anbieter entschieden. Gerade für Gemeinden in dieser Grössenordnung schlummert ein grosses Innovationspotenzial in der Verschlankung und Standardisierung der IT-Arbeitsplätze.

Im Rahmen einer Hardware-Neubeschaffung für acht Arbeitsplätze in der zweiten Jahreshälfte 2016 hat die Gemeinde Meikirch entschieden, gleich auch den IT-Betrieb der lokalen Infrastruktur auszuschreiben. Die gemeindeeigne IT-Kommission entschied sich danach im Januar 2017 gegen zwei weitere Anbieter zur Verlagerung der lokalen Infrastruktur in die neue Ruf Cloud.

Gerade für kleine und mittelgrosse Kunden liegt ein grosses Innovationspotenzial in der Standardisierung der angebundenen virtuellen Arbeitsoberflächen. Mittels Cloud Services kann der Nutzer mit einfachen Mitteln (Webbrowser, Citrix Plugin) auf die Fachlösungen zugreifen. Ruf Informatik überwacht mittels Qualitätssicherung und -kontrolle die Systeme laufend. Dies ohne dass die acht Nutzer belastet werden respektive etwas davon spüren. Für die zuständige IT-Leiterin war die Auslagerung der IT die absolut richtige Handlung. Sie freut sich über diesen Schritt auch weil sie vom Know how-Transfer ihres vorhergehenden Arbeitgebers nach Meikirch profitieren konnte.

Die Gemeinde Meikirch liegt zehn Kilometer nordwestlich von Bern. Sie umfasst die Dörfer Meikirch, Ortschwaben, Wahlendorf sowie die Weiler Grächwil, Aetzikofen und Weissenstein. Die Gemeindeverwaltung befindet sich in Meikirch. Mit rund 2'400 Einwohnern gehört die Gemeinde zum Verwaltungskreis Bern-Mittelland.